Was ist eigentlich „Teff“?
von Jana

Was ist eigentlich „Teff“?Was ist eigentlich „Teff“? |

Teff wird auch als Zwerghirse bezeichnet und gehört zur Familie der Süßgräser. Die Körner sind... mehr
Infos zu "Was ist eigentlich „Teff“?"

Teff wird auch als Zwerghirse bezeichnet und gehört zur Familie der Süßgräser. Die Körner sind sehr klein und entsprechen der Größe von Mohnsamen. Teff gilt als das kleinste Getreide der Welt. 

Die Teffkörner werden in Äthiopien als Grundnahrungsmittel in 1.000 bis 2.000 Metern Höhe angebaut. Besonders bekannte und beliebte Teffprodukte sind in Äthiopien z.B. Tefffladen und Teffbier (genannt Tella). Das Fladenbrot aus Teffmehl auch Injera genannt, ist das Nationalgericht Äthiopiens. 

Teff - die „Vitaminbombe“ aus Äthiopien

Der Gehalt von Vitaminen und Mineralien ist in Teffmehl besonders hoch. Das liegt daran, dass aufgrund der geringen Korngröße der Keimling und die Schale den größten Teil des Kornes ausmachen. Teff gehört zu den glutenfreien Getreidesorten und ist als schwarze und rote Sorten erhältlich. 

Das Teffkorn enthält mehr Kalzium, Zink, Eisen und Kalium als sämtliche andere Getreidekörner und ist reich an essenziellen Fettsäuren und Kieselsäure. Der glykämische Index von Teffmehl ist sehr gering, da die Kohlenhydrate sehr komplex sind und nur langsam in die Blutbahn abgegeben werden.

Teff gehört zu den glutenfreien Kornsorten mit reichhaltigen Vitalstoffen und blutzuckerfreundlichen Eigenschaften. Lebensmittel aus Teff eignen sich somit besonders gut für Diabetiker, Ausdauerathleten und Menschen, die gerne ihr Gewicht reduzieren möchten.

Backen und Kochen mit Teff

Es gibt verschiedene Sorten von Teffmehl. Helles Teffmehl schmeckt ein wenig wie Kastanienmehl, dunkles Teffmehl dagegen eher nach Haselnuss. Seit einiger Zeit versuchen Bauern Teff-Getreide auch in Europa und Nordamerika anzubauen. 

Die Teffkörner können sehr vielseitig beim Kochen und Backen eingesetzt werden. Als ganzes Korn kann man aus Teff zum Beispiel Aufläufe, Bratlinge und Suppen kochen oder auch süßen Brei oder Flammeri. Zum Binden von Soßen und Suppe eignet sich Teff ebenfalls.

Das Teffmehl kann für Brot und Backwaren genutzt werden. Auch ohne Gluten gelingen Teffteige für Pfannenkuchen, Kekse und Kuchen recht gut. Es gibt außerdem auch Teffflocken, mit denen man Müslis oder Backwaren zubereiten kann.

Hast du schon einmal mit Teff gebacken oder gekocht? Verrat uns doch deine Frage oder dein Lieblingsrezept in den Kommentaren! 


Kommentar für "Was ist eigentlich „Teff“?"
schreiben
Kommentare werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kommentar für "Was ist eigentlich „Teff“?"
schreiben
Kommentare werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte gebe die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

ZULETZT ANGESEHEN