cerascreen Basic Test auf Nahrungsmittelunvertrglichkeit

ABONNIEREN & EMPFEHLEN:
 
 
BELIEBTE BLOG-ARTIKEL:
Wie kann ich einen Mürbeteig / Rührteig glutenfrei herstellen?
Was ist beim glutenfreien Backen zu beachten?
Welche Alternativprodukte und Austauschstoffe gibt es beim Backen und Kochen

BELIEBTE REZEPTE:
Flapjacks mit Cranberries

Flapjacks_mit_Cranberries_M-usliriegel_aus_Haferflocken-Navileo_Rezept

Glutenfreie Ernährung ist kein Verzicht, sondern ein Neuanfang - Interview mit Jana Keil
von Jana

Jana Keil: „Glutenfreie Ernährung ist kein Verzicht, sondern ein Neuanfang“Glutenfreie Ernährung ist kein Verzicht, sondern ein Neuanfang - Interview mit Jana Keil |

Navileo–Blogger-Interview zum Thema Unverträglichkeiten und glutenfreier Ernährung mit Jana Keil... mehr
"Glutenfreie Ernährung ist kein Verzicht, sondern ein Neuanfang - Interview mit Jana Keil"

Navileo–Blogger-Interview zum Thema Unverträglichkeiten und glutenfreier Ernährung mit Jana Keil von freikorn.de

Oft wird beim Thema glutenfreier Ernährung immer von „Verzichten“ geredet und welche Lebensmittel man alle NICHT mehr zu sich nehmen darf. Doch warum den Spieß nicht mal umdrehen und auf die Dinge konzentrieren, die man genießen kann? Schließlich ist das Glas besser halbvoll als halbleer! 

Genau das macht Jana mit ihrem Blog freiKorn. Sie hilft ihren Lesern mit selbstkreierten Rezepten und vielen Tipps wie sie ihre Diagnose nicht als Last, sondern als Neuanfang sehen können: Wie der perfekte glutenfreie Kuchen gelingt, wie man mit der Zöliakie im Alltag am besten umgeht und wie man trotzdem unbeschwert auf Reisen gehen kann. Heute gibt sie uns einen kleinen Einblick in ihre persönliche Zöliakiegeschichte und wie ihr Blog eigentlich entstanden ist. 

1. Liebe Jana, was macht deinen Blog besonders? Erzähle uns in zwei/drei Sätzen worum es bei deinem Blog geht und was dir wichtig ist.

Bei freiKorn geht es darum, glutenfreie Ernährung nicht als Verzicht, sondern als einen Neuanfang zu feiern. Ich stelle dar, wie schön und bereichernd es sein kann, sich glutenfrei zu ernähren, gebe Tipps und Tricks und berichte von glutenfreien Reisen in meiner Rubrik glutenfrei unterwegs.

2. Gib uns einen kleinen Einblick in die Geschichte deiner Zöliakie. Wie wurde sie entdeckt, wie ging es dir damit? Wie hast du die Anfangszeit empfunden?

Bei mir wurde die Zöliakie entdeckt als ich 13 war. Es wurde zuerst bei meiner kleinen Schwester diagnostiziert und so haben wir einmal die ganze Familie „durchchecken“ lassen. Dadurch, dass meine Schwester sich auch glutenfrei ernährt, war die Ernährung Zuhause nicht so schwierig. Zudem experimentiere ich gerne und habe es als Herausforderung angesehen. 

Probleme hatte ich anfangs, wenn ich mit Freunden unterwegs war oder verreist bin. Deswegen habe ich angefangen, meine glutenfreien Erlebnisse zusammen zu tragen, damit jeder davon profitieren kann und nicht wieder bei 0 anfangen muss. Darüber spreche ich vor allem in meiner Rubrik Lifestyle. So können wir als Gemeinschaft voneinander lernen.

3. Wieso hast du angefangen über das Thema Glutenunverträglichkeit zu bloggen? Gab es einen Auslöser?

Der Auslöser war als ich in einem glutenfreien Restaurant essen war. Ich unterhielt mich mit den Besitzern und sie haben mir beschrieben, dass viele Leute stark unter den Einschränkungen einer glutenfreien Diät leiden. Ich habe mich daran erinnert, wie ich angefangen habe. Damals wünschte ich mir, jemand würde mir Mut machen und zeigen, wie man trotzdem schön und genussvoll essen und leben kann. So bin ich zu dem Blog gekommen, damit ich mein Wissen und Experimentieren mit anderen teilen kann. Zudem möchte ich die Vielfalt einer glutenfreien Diät aufzeigen, die einen nach vielen Jahren auch immer noch überraschen kann.

4. Wie hat sich dein Leben mit der Zöliakie verändert? Was hast du durch die Unverträglichkeit gelernt?

Ich habe gelernt, noch besser organisieren und recherchieren zu können. Gerade bevor ich unterwegs bin / reise mache ich das sehr sorgfältig. Deswegen gibt es auch extra einen Artikel, wie man sich am besten vorbereitet bevor man verreist. Zudem habe ich so viele leckere Gerichte und Zutaten kennen gelernt, die ich ansonsten wahrscheinlich übersehen hätte. Da Essen einen sehr hohen sozialen Stellenwert hat, finde ich es schwierig, wenn man in geselliger Runde etwas ablehnen muss. Dadurch habe ich gelernt, wie wichtig Kommunikation ist und dass man für seine Einschränkungen einstehen muss. 

5. Was war die schönste Situation, die du in Zusammenhang mit deinem Blog bisher erlebt hast? Und hast du jemals mit Kritik kämpfen müssen?

Das schönste ist, wenn ich jemanden mit meinem Blog weiterhelfen kann. Ich freue mich immer sehr, wenn jemand mir berichtet, dass Rezepte gut funktioniert haben oder ihm / ihr meine Berichte weitergeholfen haben.

6. Stell dir vor du begegnest deinem jüngeren Ich auf der Straße. Welchen Ratschlag würdest du dir selbst geben, welchen Tipp hättest du gerne früher gehabt?

Mein Tipp wäre, alles offen anzusprechen und lieber zweimal nachzufragen, anstatt ein Risiko einzugehen. Ich habe dies erst mit der Zeit gelernt und wäre gerne schon früher mutiger damit umgegangen. 

Wir danken dir, liebe Jana, für den spannenden Einblick und wünschen dir, dass du weiterhin so viele Leser mit deinem Blog weiterhelfen kannst. Und wenn euch das Interview gefallen hat, schaut unbedingt auf Janas Blog vorbei!

 


Kommentare:
Ich freue mich über ein paar Worte von Dir.
Von Deinen Kommentaren lebt unser Portal!

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte gebe den Sicherheitscode in das nachfolgende Textfeld ein.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Ich freue mich über ein paar Worte von Dir.
Von Deinen Kommentaren lebt unser Portal!

Pflichtfelder sind mit * markiert.

Bitte gebe den Sicherheitscode in das nachfolgende Textfeld ein.
Zuletzt angesehen